Kein' Bock auf Birnen?

Von der illuminierenden Antike haben wir uns schon lange gelöst. Die Zeiten, als mit Gasen gefüllte Glaskolben, angeregt durch elektrische Glühspindeln, umgelenkt per Reflektoren und ausgesandt durch Streuscheiben in der Größe von Kinoleinwänden Photonen aussendeten sind Geschichte. Dank LED-Technik lassen sich auf kleinstem Raum geradezu gleißende Lichtstärken erzeugen, die selbst Obi Wan's Laserschwert zu einer defekten Neonröhre verkommen lassen. Hatten die ersten Dioden-Generation noch mit den Nebenwirkungen der per Bündelung erzeugten Lichtstärken zu kämpfen - z.b. geringen Abstrahlwinkeln - ist das inzwischen Schnee von Gestern.

Ebenso wie der Gigantismus unserer Altvorderen. Waren in den Achtzigern Rücklichter meist doppelt so breit wie die unter ihnen rotierenden Pneus, kann man manche Exponate der Neuzeit locker ins Profil der Gummi-Latschen drücken. Und im Falle der neuen Kellermann ATTO RBs läuft man sogar Gefahr, sie in den gummierten Tiefen nicht wiederzufinden. Denn die Dinger sind in Sachen Hecklaternen ein ebenso deftiger Quantensprung, wie es ihre Kollegen der blinkenden Zunft schon waren. In Größe und Gehäuseform eineiige Zwillinge, beherbergen die RB jedoch nicht nur eine, sondern gleich zwei Funktionen. Sowohl Rücklicht als Bremslicht finden sich in der Agenda der Teilchen wieder - was bei uns nicht unerhebliche Zweifel ob der jeweiligen Sichtbarkeit auslöste. Denn Helligkeit alleine ist nicht alles, es braucht auch eine gewisse Mindestfläche um von halbblinden Dosenkapitänen wahrgenommen zu werden, die gerne mal in alles hineinrauschen, was kleiner als ein Garagentor ist. Die Austrittsfläche ist im Falle der RBs nun einmal extrem karg, so dass es auch ohne Staatsanwalt für begründete Zweifel reichte. Wir haben deshalb mal einen Satz im Eigenversuch verbaut und das Ergebnis in Wort, Bild und (Tusch!) Video festgehalten. Was sollen wir sagen: die Nummer funktioniert - wie doof. Durch die extreme Helligkeit und ein schön diffuses Strahlverhalten erzeugen die Rücklichter, genau wie ihre Blinkerkollegen eine ausgeprägte Korona, welche die wahrzunehmende Fläche massiv vergrößert. Und auch der Kontrast zwischen Rück- und Bremslicht fällt mehr als kräftig aus. Das gilt auch für die seitliche Sichtbarkeit. Um das zu verdeutlichen, haben wir die Kamera nicht direkt hinter dem Hocker aufgebaut, sondern in einem etwa 20-Grad Winkel seitlich versetzt. Um den Effekt des Bremslichtes zu verstärken, haben wir es mit einem adaptiven Modul angesteuert - zu dem Thema bringen wir übrigens in Kürze einen Workshop.

Zu Kaufen gibt's die RB ab sofort für 59,95 Doppelmark beim Hersteller oder im geneigten Fachhandel. Und wenn ihr eh grad unterwegs seid, bringt euch ruhig ein paar Birnen mit. Obst ist schon geil - nur eben nicht am Krad.

  • Kellermann ATTO RB0 Kellermann ATTO RB0
  • Kellermann ATTO RB5 Kellermann ATTO RB5
  • Kellermann ATTO RB Kellermann ATTO RB
  • Kellermann ATTO RB1 Kellermann ATTO RB1
  • Kellermann ATTO RB4 Kellermann ATTO RB4
  • Kellermann ATTO RB2 Kellermann ATTO RB2
  • Kellermann ATTO RB3 Kellermann ATTO RB3
  • Brems-/Rücklicht Brems-/Rücklicht
  • Kellermann ATTO RB6 Kellermann ATTO RB6
  • Kellermann ATTO Serie Kellermann ATTO Serie