Brandbeschleuniger

Wer zu spät kommt, der muss eben ordentlich Gas geben um dran zu bleiben. Wenn dir während der Aufholjagd aber permanent Sachen vor die Füße geworfen werden (manchmal sogar Fahrradfahrer), wird aus der Nummer ganz schnell eine nervenaufreibende Zerreißprobe für Geduld und Stehvermögen.

Dabei war der Start als solcher schon zäh genug. Mit Ende Zwanzig noch mal zur Fahrschule marschieren um den Kradlappen nachzumachen, nachdem Thomas seine karge Freizeit bis dahin mit dem Verbasteln von motorisierten Zweispurkonserven verschwendet hatte, war noch die einfachere Übung. Wesentlich hemmender zeigte sich da schon das erste angeschaffte Krad. Eine leidlich gefighterte GPz 900 R, dermaßen zusammengepfuscht, dass sie gerade einmal die kaufentscheidende Probefahrt unauffällig hinter sich brachte aber bereits auf den ersten Runden mehr Klamotten von sich warf als Micaela Schäfer beim Auftauchen eines Kamerateams von RTL2.

Schwer auf Draht

Nachdem in den nächsten zwei Jahren ein Großteil von Thomas Gehalts für Kabelbinder, Tüdeldraht und Loctite draufging, um die spontanen Teileverluste auf den Ausfahrten kompensieren und den Stuhl fahrfähig halten zu können, würgte er in Notwehr sein Konto kräftig am Hals und presste die letzten Reserven aus dessen zinsarmen Tiefen um sich endlich einen nachhaltigen Untersatz auf das Auffahrtpflaster stellen zu können. Anvisiert war ganz klar nacktes Großwild der Literklasse. Nach diversen Probefahrten auf Z1000, FZ1 und Co. schob sich Hondas CB recht eindeutig als erste Wahl in den Vordergrund und wurde für die anstehenden Theatertourneen verpflichtet. Endlich konnten die Puppen tanzen. Reiß den Korken von der Buddel, Sekt für die Nutten!

Viel Lust, viel Frust

Die Verköstigung der rollenden Pornobrause nahm jedoch ein unerwartet zeitnahes Ende. Diesmal nicht auf Grund von technischem Ungemach, sondern durch einen wachkomatischen Pedalritter mit den motorischen Fähigkeiten eines harpunierten Pottwals. Der wahrnehmungsgestörte Mensch war der Ansicht, es wäre eine dufte Idee Thomas einfach mal umfassend die Vorfahrt auf der Straße zu nehmen und sich ihm zu diesem Zwecke quer in den Weg zu stellen. Das Resultat waren eine stark malträtierte Honda, zehn Kilo Fahrradschrott und eine gerichtliche Odyssee nebst diversen Schlachten mit Versicherungen und deren naturgegebener Zahlungsunwilligkeit.

Rechthaber, Geldverlierer

So bekam Thomas zwar schnell Recht zugesprochen, aber eben keine Kohle. Und da man mit blankem Recht keine Teile bezahlen kann, blieb die CB-Ruine erst einmal malträtiert stehen. Eine für den Gegenwert einer Familienpizza angeschaffte Uralt-FZR 600 zur Überbrückung konnte den Trennungsschmerz nur wenig lindern, schaffte im Gegenteil sogar eher fiese Déjà Vus, die Thomas an sein eingangs geschildertes GPz Trauma erinnerten. Statt den Kopf in den Sand und die Honda in den Kleinanzeiger zu stecken, rappelte sich Thomas aus dem Tal der Tränen wieder auf und schickte sich an dem Drama den Kampf anzusagen. Das Leben ist eben kein Kindergeburtstag.

Los ohne Moos

Alleine aus Kostengründen, aber auch aus persönlichem Ehrgeiz heraus, schied die Vergabe des Wideraufbaus und der nun unweigerlich anstehenden Fighterung des Stuhls an externe Betriebe aus. Leider auch die Anfangs angedachte Umfunktionierung der hemischen Wohnstube als Renovierungshort. Hier gab es ein eindeutiges und mit angedrohten massiven Sanktionen und Konsequenzen belegtes Veto seitens der weiblichen Mitbewohnerschaft. Irgendwie fehlt Frauen einfach das letzte Quäntchen Prioritätenverständnis, wenn es um Motorräder geht.

Garage statt Wohnzimmer

Und so zog Thomas dann statt in den Velourspalast in die unbeheizte Garage ein, wo er den Zossen erst einmal zerlegte und sich Gedanken und Pläne zum Umbauthema machte. Das diese notwendige Phase erfolgreich abgeschlossen wurde sieht man schon alleine an der Teileauswahl, bei der nicht nur jeder einzelne Brocken bestens zu Form und Körpersprache der Honda passt, sondern sich die einzelnen Werkstücke auch gegenseitig nicht behindern, obwohl sie aus verschiedenen Bergwerken geschürft wurden.

Turmuhr

Hinderlich für die saubere Montage der MGM-Maske zeigte sich die original Instrumenteneinheit, auf die jedoch nicht einfach verzichtet werden konnte, da sie zum Betrieb des Hockers notwendig ist. Deshalb wanderte das Mäusekino in versenkter Bauweise in den Tank der Honda, wo es vor dem Tankdeckel eine erstaunlich schlüssige Position gefunden hat. Den Umzug ließ Thomas als eine der ganz wenigen nicht selber erledigten Arbeiten ausserhäusig abwickeln, alleine schon aus Sicherheits- und späteren Abhnahmegründen.

Heimwerk

Das restliche Bodywork, bestehend aus Höcker, GFK-Gesicht und Bugspoiler schraubte Thomas wieder selber an den Brocken. Ebenso, wie die in diesem Zuge notwendigen Teile für die Behebung des noch immer präsenten Sturzschadens. Da das Budget schon lange überrissen war, blieben kostspielige CNC-Gimmicks auf der Strecke. Statt dessen pimpte Thomas die vorhandenen Kleinteile farblich in Richtung dunkle Seite mit reichlich Schwarz, vorwiegend auf Sprühfolienbasis. Wenigstens für eine Soundmachine von G&G und eine deckende Schicht aus selbst aufgetragenem seidenmatten Schwarzlack reichte das letzte Pfandgeld noch, so dass Thomas die CB endlich wieder auf den Asphalt schicken konnte.

Krad ab

Und dort wird sie hoffentlich auch lange und unbehelligt bleiben können. Thomas hat in den vergangenen Jahren schon genug Knüppel zwischen die Bein und Fahrradfahrer vor die Gabel geworfen bekommen. Sein Bedarf an unerwünschten Hemmnissen ist damit wohl für die nächsten 40 bis 50 Jahre gedeckt.


TECHNISCHE DATEN


Marke/Modell/Bj.:Honda CB1000R 2010


Besitzer: Tommy


Einspritzung: Serie


Luftfilter: K&N


Auspuff: G&G


Heckrahmen: modifiziert


Gabel: Schwarz Lackiert mit Plasti-Dip


Bereifung: 120/70 ZR17 vorn, 180/55 ZR17 hinten


Lenker/Riser:LSL Dragbar


Fußrastenanlage:LSL


Tank: mit eingelassenem Tacho


Maske: MGM Ghost 668


Höcker/Sitzbank: Big Bike


Seitendeckel: Serie mit roten Covern von Honda


Bugspoiler: Big Bike


Instrumente/Anzeigen: in Tank verlegt


Lackierung: Lackierung in Schwarz Seidenmatt, Dekor mit Candyred Folie


Sonstiges: Kellerman Blinker, P&W Blinker Rücklicht Kombi


Danke an:Meine Frau und die Kinder für Verpflegung, Schlafplatz, Nerven und Geduld, MF Oetzer Cowboys, Marco für technischen Rat und Hilfe bei der Elektrik


Anzeige:


  • 01CB 1000 R Tommy 01CB 1000 R Tommy
  • 02CB 1000 R Tommy 02CB 1000 R Tommy
  • 03CB 1000 R Tommy 03CB 1000 R Tommy
  • 04CB 1000 R Tommy 04CB 1000 R Tommy
  • 05CB 1000 R Tommy 05CB 1000 R Tommy
  • 06CB 1000 R Tommy 06CB 1000 R Tommy
  • 07CB 1000 R Tommy 07CB 1000 R Tommy
  • 08CB 1000 R Tommy 08CB 1000 R Tommy
  • 09CB 1000 R Tommy 09CB 1000 R Tommy
  • 10CB 1000 R Tommy 10CB 1000 R Tommy
  • 11CB 1000 R Tommy 11CB 1000 R Tommy
  • 12CB 1000 R Tommy 12CB 1000 R Tommy
  • 13CB 1000 R Tommy 13CB 1000 R Tommy
  • 14CB 1000 R Tommy 14CB 1000 R Tommy
  • 15CB 1000 R Tommy 15CB 1000 R Tommy
  • 16CB 1000 R Tommy 16CB 1000 R Tommy
  • 17CB 1000 R Tommy 17CB 1000 R Tommy
  • 18CB 1000 R Tommy 18CB 1000 R Tommy
  • 19CB 1000 R Tommy 19CB 1000 R Tommy
  • 20CB 1000 R Tommy 20CB 1000 R Tommy
  • 21CB 1000 R Tommy 21CB 1000 R Tommy
  • 22CB 1000 R Tommy 22CB 1000 R Tommy
  • 23CB 1000 R Tommy 23CB 1000 R Tommy
  • 24CB 1000 R Tommy 24CB 1000 R Tommy
  • 25CB 1000 R Tommy 25CB 1000 R Tommy
  • 26CB 1000 R Tommy 26CB 1000 R Tommy
  • 27CB 1000 R Tommy 27CB 1000 R Tommy
  • 28CB 1000 R Tommy 28CB 1000 R Tommy
  • 29CB 1000 R Tommy 29CB 1000 R Tommy
  • 30CB 1000 R Tommy 30CB 1000 R Tommy
  • 31CB 1000 R Tommy 31CB 1000 R Tommy
  • 32CB 1000 R Tommy 32CB 1000 R Tommy
  • 33CB 1000 R Tommy 33CB 1000 R Tommy
  • 34CB 1000 R Tommy 34CB 1000 R Tommy