Wegfahrsperre

Seit sich in den Achtzigern rudelweise Menschen die Rübe runtergefahren haben, weil sich nach dem Tanken vergessen haben den Seitenständer einzuklappen und sich das in der nächsten Linkskurve fürchterlich gerächt hat, sind Einrichtungen am Krad Pflicht, die genau dieses Szenario verhindern. Und das ist auch gut so.

Gefahrgut. Wird vom TÜV vollkommen zu Recht scharf beäugt: der Seitenständer




Im Prinzip gibt es zwei Ansätze: Nummero Uno ist rein mechanisch, nämlich der selbstständig einklappende Seitenständer. Richtet man den Hobel auf, flippt der Prügel wie von Geisterhand zurück und verhindert das Aushebeln im Kurvenradius. Das automatische Einklappen ist aber nicht sonderlich praktisch, erfordert zudem einigen konstruktiven Aufwand, doppelte Federn und zuweilen sogar den Nachweis über deren Federstärke.

Lösung Zwei ist elektrischer Natur und lässt den Motor absterben, wenn mit ausgeklapptem Ständer angefahren wird. Das lässt sich theoretisch ganz simpel lösen, indem man die Stromversorgung der Zündspulen vom Seitenständerschalter abhängig macht und den Saft nur fließen lässt, wenn dieser eingeklappt ist. Damit eliminiert man jedoch die Möglichkeit, die Karre jemals im Stand auf dem Seitenständer laufen zu lassen. Wenig praktisch also – aber TÜV-technisch ausreichend.

Eigenbau Halteplatte für den Seitenständerschalter. Kein großer Akt




Wir haben eine andere einfache, wesentlich komfortablere Lösung im Angebot. Alles was wir dafür brauchen, ist ein einfaches Mini-Relais. Dessen Last-Kreis klemmen wir zwischen die Stromzufuhr der Zündspulen. Also an Relais-Eingang Strom vom Zündschloss und der Ausgang wandert an die Zündspulen (funktioniert mit jeder Zylinderzahl und egal mit wie vielen Spulen auch immer). Von den zwei Polen des Steuerkreises legen wir einen gegen Masse. An den anderen PIN kommen drei Kabel. Eines geht zum Seitenständer-, eines zum Neutral- und eines zum Kupplungs-Schalter. Der jeweils zweite PIN am Ständer und der Kupplung wird gegen Masse gelegt, der Neutralschalter hat von Haus aus Masse am anderen Ende. In das Kabel vom Relais zum Neutralschalter muss noch eine einfache Sperrdiode in Reihe eingelötet werden, sonst gibt`s Kuddelmuddel, denn hier hängt parallel der Kabelbaum dran. Wichtig außerdem: Der Seitenständerschalter muss so funktionieren, dass er bei eingeklapptem Ständer durchschaltet! Also unbedingt checken, ob der Schalter schließend oder öffnend arbeitet.

Dieser schaltet arbeitete trennend, deswegen muss er so montiert werden, dass er bei ausgeklapptem Ständer betätigt wird




Damit ist unsere Schaltung auch bereits fertig. Im Betrieb macht sie folgendes: Solange der Steuerkreis das Relais Masse bekommt, kann der Motor laufen. Dabei reicht es aus, wenn Masse von einem der drei angeschlossen Kreise kommt. Ist also der Seitenständer draußen und der Leerlauf eingelegt, rennt die Mühle auch im Stand, denn der Neutralschalter schließt den Steuerkreis. Würde man nun den ersten Gang einlegen, geht die Masse am Relais flöten und der Motor geht aus, da die Stromzufuhr zu den Spulen unterbrochen wird. Bei eingeklpaptem Ständer schliesst der Schalter und erzeugt so die benötigte Masse




Anderes Szenario: Der Hobel steht erneut auf dem Seitenständer. Neutral ist eingelegt und die Kupplung gezogen. Nun wird der Motor gestartet, was natürlich geht, da sowohl Kupplungsschalter als auch Neutral-Switch Masse aufs Relais geben. Jetzt wird ein Gang eingelegt. Damit verschwindet die Masse des Neutral-Schalters, der Motor geht jedoch nicht aus, weil der Kupplungsschalter immer noch Masse erzeugt. Wird nun eigekuppelt, stirbt der Motor ab, weil damit diese letzte Massequelle verschwindet, das Relais den Laststrom unterbricht und die Zündspulen saftlos werden. Ist der Seitenständer drin, ist es egal ob Neutral aktiv und/oder die Kupplung gezogen ist, denn der Ständer erzeugt dauerhaft Masse und das Relais ist glücklich – und der Mann im Kittel auch.

Diese Schaltung entspricht genau dem Schema, welches die Moped-Hersteller serienmäßig verbauen, ist TÜV-konform, maximal komfortabel, behindert nicht und ultrasimpel aufgebaut und umsetzbar.

Disclaimer/Warnhinweis:
Dieser Bericht dient lediglich der Veranschaulichung der von uns durchgeführten Arbeiten. Er ist auf keinen Fall Aufforderung oder Ermunterung zum Nachmachen und will auch nicht so verstanden werden. Wir raten ausrücklich davon ab, die durchgeführten Arbeiten, egal ob komplett oder auszugsweise nachzumachen, da daraus sowohl für Material als auch Leib und Leben (auch das Dritter) explizite Gefahren erwachsen. Darüber hinaus führen derartige Arbeiten u.U. zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und/oder Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen. Also bitte auf keinen Fall nachmachen! Wer dies dennoch tut, handelt entgegen unserer ausdrücklichen Warnung als auch Intention und ausschließlich sowie umfassend auf eigene Gefahr und ist für alle hieraus erwachsenden Konsequenzen und Schäden eigenverantwortlich.


  • st01 st01
  • st02 st02
  • st03 st03
  • st04 st04