Dicke Backen

Was tun, wenn man Pressluft braucht aber keinen Kompressor hat? Das ist wie vor ´nem Pott Suppe zu verhungern, weil kein Löffel da ist. Aber zumindest für kleine Bastelarbeiten gibt es einen eleganten Ausweg. Zwar gibt es Pressluft auch fertig abgefüllt in Dosen, diese sind jedoch auf Dauer schweineteuer und unflexibel. Deutlich geiler sind da wiederbefüllbare Bottiche. Zwischen 300 und 600 Kubik Volumen haben die Teile und sind mit bis zu sechs bar beaufschlagbar. Und das ganz bequem mit jedem Reifendruckprüfer. Mit einer Füllung kann man ganz ordentlich arbeiten, solange es sich um einfache Pustearbeiten handelt. Zum Reifen aufziehen taugen die Dinger natürlich nicht. Klar. Doch die Dosen lassen sich nicht nur mit Luft befüllen, sondern auch z.B. mit Bremsenreiniger, Kriechöl oder anderen Flüssigkeiten. Anschließend mit Druck versehen, ersetzen die Kleinode handelsübliche Einwegsprühdosen mit Links. Solche Dosen gibt es in verschiedenen Ausführungen: mit auswechselbaren Sprühköpfen oder Lanzen und in verschiedenen Größen. Preislich muss man 30,- bis 50,- Doppelmark auf den virtuellen Tresen hauen – hat dann aber dauerhaft ausgesorgt.


Gebrauchswert: sehr gut
Preis/Leistung: O.K.



  • IMG 6220 IMG 6220
  • IMG 6223 IMG 6223